Die Harvard AT-6
.
Ob man ihn jetzt Texan, Harvard, SNJ oder einfach T-6 nennt, der North American Aviation T-6 Trainer war eine der wichtigsten Konstruktionen des zweiten Weltkrieges, vielleicht sogar die wichtigste überhaupt in der Geschichte der Fliegerei und wird heute noch viel geflogen und als ‚Warbird' gesammelt. Er wird sowohl als wertvoller Trainer für diejenigen die ‚Warbird' fliegen lernen wollen, sowie als Flugzeug zum ‚Inübunghalten' benutzt. Er eröffnet vielen Piloten wunderbare Stunden als auch fliegerische Herausforderungen!
.

James H. 'Dutch' Kindelberger, Vorsitzender der North American Aviation Inc. War der Konstrukteur der T6-Serie.

Obwohl die T-6 als Grundlagentrainer konzipiert war, wurde sie in außerordentlich vielen anderen Rollen eingesetzt, z.B. Fortgeschrittenentrainer, Kampfflugzeug, Abfangjäger, Bomber sowie zur Luftüberwachung. Fast jede Nation der Welt flog dieses Flugzeug oder trainierte seine Piloten darin, teilweise bis zur heutigen Zeit.

Zu Beginn der ‚Fünfziger' war immer noch Bedarf für ein zuverlässiges Arbeitspferd für das Pilotentraining. In 1951/52 setzte die Canadian Car Foundry die Produktion der CCF Harvard Mk. IV fort. Es wurden insgesamt 555 komplett neue Flugzeuge gebaut. Der Bau begann mit übriggebliebenen Ersatzteilen der Firma Noorduyn Aviation.

Die Harvard Mk. IV hatte eine weniger verstrebte Cockpithaube, ein steuerbares Spornrad, erhöhte Tankkapazität, verbesserte Funkgeräte, Instrumente und Hydraulikanlage. Mit dem U.S. MDA Programm (Mutual Defense Assistance) wurden 285 mit der Typbezeichnung T-6J gekauft und an verschiedene NATO Luftwaffen abgegeben. Die neue deutsche Luftwaffe erhielt 135 CCF Harvard Mk. IV im Jahre 1956 als Fortgeschrittenentrainer.
Beide Flugzeuge sind in Aachen-Merzbrück stationiert und stehen Ihnen für Gastflüge zur Verfügung.